Kennenlerntage 1A und 1C

Wir, die 1A und 1C, haben wundervolle, abenteuerreiche, lustige und spannende Tage im JUFA am Hochkar verbracht.

Wir haben uns bei unterschiedlichen Aufgaben, wie Bogenschießen, Wettkämpfen (Völkerball oder Fußball) auf unsere Teamstärken verlassen können.

Jeden Tag gab es die Möglichkeit, dass wir uns in der Klasse besser kennenlernten und haben zum Schluss unsere eigenen Klassenregeln aufgestellt und einen Klassensprecher gewählt.

Doch auch bei diversen Ausflügen (Mendlingtal) entstanden neue Freundschaften klassenübergreifend.

Bei der Fackelwanderung haben wir gelernt, dass wir einander vertrauen und uns auf einander verlassen können.

Kennenlerntage 1B

Kennenlerntage 1B – das reinste Abenteuer!!!

Unsere Kennenlerntage in Lackenhof am Ötscher waren Abenteuer pur. Vom Erklimmen der Höhen in der Kletterhalle bis zum Abstieg in die von Fledermäusen bewohnte Tropfsteinhöhle war alles dabei. Viele Herausforderungen konnten wir nur gemeinsam als Team bewältigen, wie z.B. das Betten aufbetten, Pizza backen und das Finden des Ötschergoldes beim Geocaching. Trotz des anspruchsvollen Programms hatten wir aber zu jeder Gelegenheit ein Liedchen parat und machten auf diese Weise den anderen Leuten in Zug, Bus oder am Wanderweg gute Laune.

 

„Drei, zwei, eins, JAGD!”- Ausflug ins Urgeschichtemuseum Asparn

„Drei, zwei, eins, JAGD“! … Begleitet von Jagdgebrüll werden die Holzspeere auf das riesige Mammut geschleudert. Die Trefferquote könnte zwar noch verbessert werden, aber es hat ja davor auch niemand behauptet, dass der tägliche Einkauf in der Steinzeit besonders einfach gewesen wäre.

Gemeinsam versuchen die 2a, 2b und 2c ihre Mammuts aus Stroh im Urgeschichtemuseum in Asparn an der Zaya zu erlegen. Das ist zwar schwerer als es aussieht, aber es macht Spaß! Selbst die eigenen Smartphones sind kurz vergessen, als uns ein Holzstück an einer langen Schnur als das „Handy der Steinzeit“ vorgestellt wird. Whatsapp, Snapchat und Co lassen sich darauf wohl nicht installieren, aber durch die Luft gewirbelt erzeugt es immerhin einen einzigen Ton, mit dem man kommunizieren konnte.

Wie haben Menschen in den Stein- und Metallzeiten gelebt? Wo haben sie geschlafen? Wie haben sie sich ernährt? Viele Fragen werden beantwortet und am Ende haben wir sogar gemeinsam mit nur einem Feuerstein ein kleines Feuer gemacht. Mammutfleisch konnten wir darauf leider keines braten, aber auch das Steinzeitbrot, das wir bekommen haben, hat großartig geschmeckt!

La Bella Italia – Florenz

In den Projekttagen der letzten Schulwoche genossen wir die Abschlussreise des Wahlpflichtfaches Italienisch – lest unseren spannenden Bericht:

 

Endlich war es soweit! Florenz wir kommen!

Teile der Wahlpflichfachgruppe Italienisch und Teile der 7A reisten in der letzen Schulwoche gemeinsam mit Frau Prof. Göhr und Frau Prof. Wenger-Stvarnik in die schöne Hauptstadt der Toskana, Florenz.

Kaum angekommen, konnten wir es fast nicht erwarten die Stadt zu erkunden. Wir bestiegen gleich die Kuppel der Cattedrale di Santa Maria del Fiore, dem Wahrzeichen der Stadt. 416 Stufen wurden in sengender Hitze und trotz mangelnder Kondition bezwungen, um die unbezahlbare Aussicht über Firenze zu genießen. Che bella città!!!

Dank unserer hervorragenden Italienischkenntnisse kamen wir auch ohne unsere Professorinnen sehr gut zurecht. Es gab wenige Missverständnisse mit den italiani und wenn wir uns doch einmal verlaufen hatten, fragten wir nach dem Weg bzw. trainierten das Lesen des Stadtplans (Ja genau! Kein Internet und kein Smartphone. Ganz bewusst! Datenvolumen sparen ;))

Weitere Highlights waren die Galleria degli Uffizi in der wir ein Gemälderanking machten, die berühmte Davidstatue von Michelangelo auf der Piazza della Signoria mit der überdimensionalen Hand und die spannende Führung durch den Palazzo Vecchio auf den Spuren des Buches „Inferno“ von Dan Brown bzw. der Buchverfilmung mit Tom Hanks, die uns durch geheime Gänge und in versteckte Ecken des Palastes führte.

Obwohl das Programm recht anspruchsvoll war und wir viel gesehen haben, kam auch die Freizeit nicht zu kurz. So konnten wir unsere Sprachkenntnisse beim Essen gehen (Abbiamo mangiato molto bene!), Shoppen, Handeln, Eis bestellen etc. noch weiter verbessern und einige Fotoshootings gingen sich auch noch aus.

Era un viaggio meraviglioso!!!