Wien, Wien nur du allein…

In der Projektwoche haben wir, die 2B, mit Frau Prof. Göhr und Frau Prof. Wolf unsere Wienerstadt ein bisschen besser kennen gelernt.
Am ersten Tag spazierten wir vom Naschmarkt, zum Theater an der Wien, bei der Sezession vorbei zum Karlsplatz und machten eine kleine Rast vor dem Musikverein. Am Weg lernten wir, was man unter Jugendstil und Historismus versteht und bewunderten einige Bauten von Otto Wagner, wie zum Beispiel die alte U-Bahn Station Karlsplatz. Weiter ging es in den ersten Bezirk zum Mozarthaus, durch das wir eine Führung hatten und einiges über den wohl berühmtesten Komponisten erfuhren. Zum Schluss ging es zur Wiener Staatsoper. Auch hier hatten wir eine interessante Führung, die uns einen kleinen Einblick in den Opernbetrieb ermöglichte.
Am zweiten Tag mussten wir uns von den Strapazen des Vortages erholen und waren im Village Cinema den Musical-Film „Aladdin“.
Am dritten Tag fuhren wir auf den Cobenzl und gingen zur Wiese Am Himmel. Dort befindet sich der Lebensbaumkreis, ein keltischer Kalender, und man hat eine traumhafte Sicht über die Stadt. Anschließend wanderten wir den Oberen Reisenbergweg in Mitten der Weinberge hinunter nach Grinzing. Wir kehrten im Heurigen Hengl Haselbrunner ein. Nach einer kleinen Stärkung machte Agnes Palmisano, eine Koryphäe der Wienerliedszene, mit uns einen Dudel-Workshop. In Wien heißt das Jodeln nicht Jodeln, sondern Dudeln. Wir danken dem Wiener Volksliedwerk für die Unterstützung des Workshops!
Eine Wienwoche, in der sowohl Kultur als auch Natur nicht zu kurz kamen.

Projekttage der 5B am Attersee

Unsere 5B verbrachte die Projekttage im wunderschönen Salzkammergut am Attersee. Neben dem Baden im kühlen Nass wurde unter anderem zum Nixenfall und auf den Schoberstein gewandert. Für Entspannung blieb aber auch genug Zeit.

Hitzige letzte Tage der 1b

Das Anfeuern beim Drachenbootrennen bei sommerlichen Temperaturen bereitete den SchülerInnen der 1b großen Spaß.

Beim Besuch im Prater und im Flip Lab konnten sich die Kinder so richtig austoben.

Den Abschluss unserer drei Projekttage bildete ein gemeinsames Frühstück, bei dem Speisen aus aller Welt, von den Kindern selbst zubereitet, verkostet wurden.