30. Kathreintanz – Das Wahlpflichtfach ME hat eröffnet

Das Wahlpflichtfach legt in diesem Schuljahr einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Tanz. Somit traf es sich gut, dass Frau Prof. Schmidt, die neben ihrer administrativen Tätigkeit und Lehrtätigkeit am Haydngym u.a. auch Vorsitzende der ARGE Volkstanz Wien ist, für das Jubiläum des 30. Kathreintanzes, dem Ball der österreichischen Tänze, der jedes Jahr von der ARGE Volkstanz organisiert wird, noch junge TänzerInnen für die Eröffnung gesucht hat. 
Die TeilnehmerInnen des Wahlpflichtfaches Musik waren fleißig und engagiert bei allen Tanzproben und haben zwei Choreografien auswendig gelernt. Manche machten sogar so rasante Fortschritte, dass sie auch beim Eröffnungswalzer mittanzen konnten. Die Eröffnung in österreichischer Tracht im wunderschönen Palais Ferstel war ein großer Erfolg und die jungen TänzerInnen bekamen von allen Seiten viel Lob. Für die meisten war es das erste Mal, dass sie in so einem großen öffentlichen Rahmen aufgetreten sind. Am Ball selbst hat die Gruppe auch noch bei den unterschiedlichsten Tanzworkshops mitgemacht und so z.B. in ungarischen oder schwedischen Volkstanz hineingeschnuppert. Wir gingen alle mit vielen Eindrücken und Erlebnissen von dieser Ballnacht nach Hause.

Hands up- Erlebnis Stille

Die 3B beschäftigt sich heuer fächerübergreifend mit den Themen Stille, Gehör und Gehörlosigkeit in den Fächern Ethik, Religion Islam und Musik.
Im Zuge dessen waren wir in der Ausstellung „HANDS UP“, einer interaktiven Erlebnisausstellung, bei der wir von einem gehörlosen Guide geführt wurden und viel über nonverbale Kommunikation, Gebärdensprache und den Alltag von Gehörlosen erfahren haben. Stille Post mit Gebärden, Disco für Gehörlose, in der man die Musikrichtung nicht hört, sondern spürt und Karaoke mit Gebärden waren einige spielerische Zugänge, die uns näher gebracht haben, wie Gehörlose die Welt wahrnehmen. 
Eine spannende Ausstellung, die sich zum Ziel gesetzt hat, Berührungsängste gegenüber gehörlosen Menschen abzubauen und Respekt, Diversität und Inklusion fördert. 

Berufspraktische Tage in unseren 4. Klassen

Tierärtzin, Bauarbeiter, Kindergartenpädagoge, Immobilienprojektentwicklerin, Forschungsmitarbeiterin, Museumsmitarbeiter, Greenpeaceaktivistin, Büromitarbeiter, Billaverkäufer, Waffelverkäuferin, Altenpflegerin, Programmierer, Buchhalter, Maler…

Das waren nur einige der Berufe, die unsere SchülerInnen diese Woche ausprobieren konnten. Wir bedanken uns bei allen Betrieben für die tolle Betreuung und sind stolz auf das gute Feedback, dass alle TeilnehmerInnen bekommen haben.

Die 4A schnuppert Laborluft

Dieses Mal war unsere 4a am 8. Oktober im Rahmen des Chemieunterrichts im IMBA, um im Labor Abwasseruntersuchungen zu machen.Voller Elan und Disziplin entwickelten die einzelnen Gruppen Modelle zur Abwasserklärung und probierten diese gleich auf ihre Funktionsfähigkeit aus. Für die 26 Burschen aus dieser Klasse war das eine neue Erfahrung, an die sie sich bestimmt noch lange erinnern werden.