„Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist…“

Die beiden Musikgruppen der 7. Klassen besuchten in der Volksoper den Klassiker der Wiener Operette „Die Fledermaus“. Die Rolle des Gefängniswärters Frosch mit seinem derben Wiener Humor kam bei den meisten SchülerInnen am aller besten an, aber auch die vielen Anspielungen auf aktuelle innenpolitische Situationen waren sehr gelungen. Eingebettet in schöne Walzermelodien und eingängige Arien war es rundum ein amüsanter Abend.

30. Kathreintanz – Das Wahlpflichtfach ME hat eröffnet

Das Wahlpflichtfach legt in diesem Schuljahr einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Tanz. Somit traf es sich gut, dass Frau Prof. Schmidt, die neben ihrer administrativen Tätigkeit und Lehrtätigkeit am Haydngym u.a. auch Vorsitzende der ARGE Volkstanz Wien ist, für das Jubiläum des 30. Kathreintanzes, dem Ball der österreichischen Tänze, der jedes Jahr von der ARGE Volkstanz organisiert wird, noch junge TänzerInnen für die Eröffnung gesucht hat. 
Die TeilnehmerInnen des Wahlpflichtfaches Musik waren fleißig und engagiert bei allen Tanzproben und haben zwei Choreografien auswendig gelernt. Manche machten sogar so rasante Fortschritte, dass sie auch beim Eröffnungswalzer mittanzen konnten. Die Eröffnung in österreichischer Tracht im wunderschönen Palais Ferstel war ein großer Erfolg und die jungen TänzerInnen bekamen von allen Seiten viel Lob. Für die meisten war es das erste Mal, dass sie in so einem großen öffentlichen Rahmen aufgetreten sind. Am Ball selbst hat die Gruppe auch noch bei den unterschiedlichsten Tanzworkshops mitgemacht und so z.B. in ungarischen oder schwedischen Volkstanz hineingeschnuppert. Wir gingen alle mit vielen Eindrücken und Erlebnissen von dieser Ballnacht nach Hause.

FC Klausel gewinnt den Joseph-Haydn-Cup

Am 7. Juni 2019 fand das jährliche Fußballturnier statt, welches dieses Jahr Joseph-Haydn-Cup getauft wurde. Sechs Teams nahmen Teil an dem Turnier und spielten in zwei Gruppen mit jeweils 3 Teams und kämpften für den Aufstieg in das Semifinale. Gruppe A bestand aus Sucuk Madrid, FC Klausel und Ultra 7c. Gruppe B beinhaltete die Teams The Reds, FC Baustel und Dobro Riba.

 

Trotz großer Bemühungen war der Platz zu Beginn des Turniers nicht spielbereit, da es am Vorabend regnete. Somit fanden die ersten zwei Partien in dem Turnsaal statt. Nachdem Prof. David das Spielfeld für spielbar erachtete, fand das Turnier wie geplant im Hof weiter statt. Laute Musik und Jubel füllte den Hof während die Teams hart kämpften um in das Semifinale aufzusteigen. In Gruppe A fanden Sucuk Madrid und FC Klausel den Weg in das Semifinale, nachdem sie ein hart umkämpftes Unentschieden zwischen sich ausgespielt hatten und jeweils beide einen Sieg gegen Ultra 7c holten, welche sich nun nicht mehr qualifizieren konnten. Nur wegen Tordifferenz holte sich Sucuk Madrid den ersten Platz in der Gruppe und somit den vermeintlich leichtern Gegner im Semifinale. In Gruppe B ging es ebenfalls heiß zu. Dort jedoch dominierte das Team The Reds, welches das einzige Team mit weiblicher Besatzung war, und holte sich zwei Siege. Im letzten Spiel haben somit FC Baustel und Dobro Riba um den letzten Qualifikationsplatz gekämpft und Dobro Riba kam als Sieger hervor.

 

In der Pause gab es ein kleines Gewinnspiel. Ein Basketball war als Gewinn vorgesehen und man musste nur innerhalb einer Minute mehr Freiwürfe als sein Gegner erzielen um ihn zu gewinnen. Den Preis holte sich Patrik, ein leidenschaftlicher Basketballspieler, gleichzeitig auch Spieler des Teams Sucuk Madrid, mit acht Körben in der Minute.

 

Im Semifinale war die Spannung schon langsam zu spüren. Als die Spieler bemerkten, dass der Sieg zum Greifen nah war, wurde die Art der Spielweise intensiver. Sucuk Madrid und Dobro Riba spielten zuerst. Sucuk Madrid hatte aber Dobro Riba fest im Griff und platzierte sich mit Bravour in das Finale. Mit großer Willenskraft und vollem Einsatz spielten The Reds um Sucuk Madrid in das Finale zu folgen, doch FC Klausel war eine zu große Hürde.

 

Somit stand es nun fest. Sucuk Madrid und FC Klausel spielten im Finale um den neu eingeführten Pokal. Alle Augen richteten sich auf den Eingang des Turnsaals, als die Champions Leauge Hymne spielte und die Teams samt Schiedsrichter das Feld betraten. Einmal noch gab es lauten Applaus und schon war die Zeit für den Anstoß gekommen. Die erste Partie des Tages endete 4:4 zwischen diesen beiden Teams, also war es klar, dass viele Toren fallen werden und umso offensichtlicher war es, dass es spannend sein werde. Die Musik wurde abgedreht für das Finale, damit die Konzentration nicht gestört werden würde. Lauten Jubel gab es trotzdem von den Fan-Gruppen beider Teams. Es war eine harte Schlacht und Sucuk Madrid kämpfte wie ein wildes Tier, doch es war nicht genug um gegen FC Klausel zu gewinnen. FC Klausel hob den Joseph-Haydn-Cup Pokal in die Höhe, während ,,We are the Champions‘‘ im Hintergrund lief.

 

Einen großen Dank gebührt allen, die bei diesem Turnier mithalfen, da ohne die Hilfe von allen Beteiligten dies nie möglich gewesen wäre.